Aufrufe
vor 8 Monaten

Holiday event Frühjahr 2018

  • Text
  • Murnau
  • Weilheim
  • Juni
  • Kurhaus
  • Festplatz
  • Kohlgrub
  • Bayersoien
  • Kochel
  • Kursaal
  • Flohmarkt

Wahre Schönheit kommt

Wahre Schönheit kommt von innen Wie die Chakrablüten Essenzen-Cremes dazu verhelfen können Dieser Spruch ist bekannt! Doch wie kann die innere Schönheit zum Ausdruck gebracht werden? Alles, was wir erleben, zeichnet sich nicht nur in unserer Erinnerung ab, sondern prägt auch unseren Gesichtsausdruck. Ist es nicht so, daß die Seele oftmals viele Traumen und Enttäuschungen erlebt hat, die sich mehr in den Falten und Tränensäckchen auf dem Gesicht widerspiegeln als die freudigen Momente, die oftmals zu kurz sind, um die unliebsamen Einprägungen aufzulösen. Das Geheimnis der inneren Schönheit ist einfach und besteht aus zwei Grundpfeilern. Der erste liegt im Auflösen aller schmerzlichen Erfahrungen, die sich ins Antlitz eingekerbt haben. Der zweite gibt Ihnen die Kraft, momentan belastende Situationen besser durchzustehen, ohne daß neue Sorgen ihre Spuren hinterlassen. Bei vielen seelischen Problemen können Ihnen die aus den Chakrablüten Essenzen hergestellten Cremes helfen, sich von Grund auf wieder wohler zu fühlen, ohne sich hinter einer Maske aus Make-Up verstecken zu müssen. Diese Cremes und Salben pflegen sowohl Ihre Haut und können auch ein Balsam für Ihre Seele sein. Die Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau. • Zellsalbe Alkoholhaltige eher magere Creme zur Pflege der unreinen, fettigen Haut, Akne, Falten, bei Hautproblemen und zur Zellregeneration • Zellsalbe spezial Reichhaltige Creme zur Pflege der trockenen, rauen Haut, für die reife Haut oder eine Haut, die besonderen Belastungen auch aus der Umwelt ausgesetzt war. Bei Falten, Rissen, bessere Wundheilung, beugt unschöner Narbenbildung vor. • Herzchakra Salbe Bei starkem Stress, der Gemüt und Herz bedrückt. Bei Kummerfalten. • Leberchakra Salbe Wenn der Ärger auf die Leber schlägt oder die Haut durch zu viele Genußmittel gelitten hat. Zur weiteren Unterstützung der Entgiftung über die Leber kann die Salbe auch direkt auf die Leber aufgetragen werden. Möglicherweise hilft kann die Creme auch dabei helfen, weniger hart mit sich und seinem Umfeld umzugehen. • Entspannende Gesichtscreme Feuchtigkeitsspendend bei trockener Haut oder wenn man unter großer Anspannung steht. • Harmonie Salbe Diese Creme paßt für Menschen, die harmonisch auf Ihr Umfeld einstrahlen möchten, auch ideal zum Ausgleich der Chakren. Mit Rosenduft. • Augenwohlsalbe Um die Augen auftragen. Für müde, angestrengte oder trockene Augen, Schutz der Augen bei Bildschirmarbeit. • Straffungssalbe Bei faltiger oder erschlaffter Haut, Zellulitis, Orangenhaut • Kälteschutz Salbe Schutz vor Kälte für Menschen, die sehr leicht frieren. Auf Gesicht, Hände und vor allem die Fußsohlen auftragen. Auch ideal beim Wintersport. • Schutz-Salbe Für die Schutzbedürftigen, die sich zu dünnhäutig fühlen oder sich vor Übergriffen schützen möchten. • Tränendes Herz Salbe Für Menschen, denen alles zu sehr an die Nieren geht. Auch bei Tränensäcken. • Sonnenlob Lotion Regt die Zelle an, selbst einen Sonnenschutz herzustellen und läßt die wertvollen Sonnenstrahlen in die Haut, so daß der Körper Vitamin D herstellen kann. Hat sich auch bei Verbrennungen und Sonnenbrand bewährt. Besonders geeignet für die sehr empfindliche Haut von Babys, Rothaarigen etc. Menschen, die aufgrund einer Sonnenlichtunverträglichkeit ihre Haut nicht der Sonne aussetzen konnten, wurden mit der Sonnenlob Lotion zum ersten Mal in ihrem Leben braun. Kontakt und Bestellungen über: Lage & Roy Verlag und Heilzentrum Burgstr. 8, 82418 Riegsee-Hagen, Tel. 08841-4455 Besuchen Sie auch den Shop: shop.lage-roy.de 46

Es geht auch anders Mediation - Konfliktlösungen, die passen Herr Binder, im letzten Heft haben Sie uns mit „Schöne Bescherung“ die Augen geöffnet, warum es an Weihnachten besonders häufig zu Familienstreitigkeiten kommt und dass sich hinter den vordergründigen Anlässen oft tieferliegende Probleme verbergen. Um solche Situationen zu vermeiden, raten Sie, die Kommunikation innerhalb der Familie nicht abreißen zu lassen, sondern miteinander zu reden und einander wirklich zuzuhören. Doch was macht man, wenn „das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist“, die Streitenden, ob in Familie oder Büro, einfach keine Lösung finden? Ist dann ein gerichtlicher Entscheid der letzte Ausweg? H.C. Binder: In den letzten 30 Jahren hat sich eine große Palette von Methoden entwickelt um außergerichtliche Lösungen für Konflikte zu finden. Da das Gericht aus dem Strafrecht kommt, ist es für zivile Streitsituationen oftmals ein zu starkes Mittel. Man schießt sozusagen mit Kanonen auf Spatzen. Besonders im Bereich von Familie und Trennung hat sich hier die Mediation als besonders erfolgreich etabliert, weil sehr eindeutig klar wurde, man bekommt vor Gericht zwar ein Urteil, aber nicht wirklich eine Lösung. Das Prinzip der Mediation ist, dass die streitenden Parteien den Konflikt vorerst nicht an Anwalt oder Gericht abgeben, sondern mit Hilfe eines Fachmanns (dem Mediator) versuchen, ihn mit fairen Mitteln, in einer guten Gesprächsatmosphäre selber zu lösen. Hierbei werden besonders die tiefliegenden, emotionalen Ursachen an die Oberfläche geholt und aufgelöst. Die Situation wird sozusagen „entgiftet“ und es wird möglich, vernünftige Lösungen zu erarbeiten. Was entschieden wird, bleibt aber immer Sache der Konfliktpartner. Der Mediator hilft ausschließlich beim Prozess der gemeinsamen Lösungsfindung. So fühlt sich niemand übervorteilt. In der Praxis sieht das z.B. so aus: Ein Paar mit Kindern trennt sich und das Doppelproblem ist, dass sie als Paar zwar nicht mehr funktionieren aber als Eltern ein Leben lang weiter agieren müssen. Hier kommt die Mediation sehr wirkungsvoll zum Einsatz, da auf einer gewissen Ebene sehr vernünftig miteinander umgegangen werden muss, auch wenn man noch so zerstritten ist. Das kann das Gericht nicht erreichen. Es verkündet ein Urteil nach Schema F, z.B. wer wann die Kinder bekommt, aber das passt meist nicht zum richtigen Leben und entwickelt sich nicht mit. Die Kinder werden ja größer, die Bedürfnisse ändern sich, es braucht also ein flexibles System wie mit Problemen umgegangen wird. Die Mediation ist so ein Verfahren. Lösungen können immer wieder gemeinsam angepasst werden, ob im Bezug auf die Kinder oder wenn z.B. die Altersversorgung im Raum steht. Das nimmt den Druck von allen Beteiligten und ermöglicht einen friedlichen Umgang miteinander. Es ist kaum zu glauben, aber manche Paare lernen erst während der Mediation vernünftig miteinander zu reden. Wie kann Mediation bei einer Scheidung helfen? H.C. Binder: Eines vorab - Mediation ist keine Eheberatung, das ist die Sache von Psychologen. Sie ist sachorientiert und dazu da, scheidungsrelevante Folgen abzuwickeln ohne, dass man vor Gericht zieht. Natürlich besteht bei Scheidung Anwaltspflicht. Aber diese Kosten kann man gering halten, indem nur bei der Scheidung selbst ein Anwalt zugegen ist und für diese Zeit bezahlt wird. Voraussetzung ist natürlich, dass in der Mediation bereits eine Lösung erarbeitet wurde, die vom Notar anerkannt wird. Wir nicht juristischen Mediatoren lassen sie deshalb vorher inhaltlich prüfen und ins Juristendeutsch übersetzen. Die Verhandlung selbst findet aber in normaler Umgangssprache statt. Die Wahrscheinlichkeit, eine Einigung mit Hilfe der Mediation zu erzielen, ist wesentlich höher und kostengünstiger als Streitgespräche mit zwei gegnerischen Anwälten zu führen. Und vor allem, das Resultat ist die für Sie passende Lösung. Abschließend wäre es noch interessant zu wissen, kann ich lernen in Konfliktsituationen richtig zu reagieren, sozusagen für den Ernstfall gewappnet zu sein? H.C. Binder: Wir sind in unserer Kultur leider nicht so weit, Streits zu vermeiden, es wäre sicher gut, bereits in der Schule das Fach „Konfliktbewältigung“ zu unterrichten. Denn es gibt einfache Regeln, die in emotionalen Situationen helfen, eine Eskalationen zu verhindern. Ich spreche hier von sogenannten tools, also Werkzeuge, die der Teilnehmer in meinen workshops in die Hand bekommt und situationsbezogen anzuwenden lernt. Besonders alte, eingefahrene Reaktionsmuster brauchen intensives Üben um aufgelöst zu werden. Hier bietet sich bevorzugt ein Einzel-Coaching an. Was ist zum Beispiel so ein „tool“? H.C. Binder: - Aktives Zuhören lernen - Bestimmte Frage-Konstellationen anwenden wie: „was meinst Du, wenn Du sagst…“ oder: „habe ich Dich richtig verstanden; dass…“ - Die 4-Ohren Strategie nach Psychologe Schulz v. Thun, bei der immer die vier Seiten eines Konflikts mit berücksichtigt werden müssen: Beziehungsseite, Selbstaussage, Sachaussage und Appellseite. - Elemente des TZI-Konzepts nach Ruth C. Cohn So ein Workshop ist richtig Arbeit, jedes tool wird zuerst erläutert und dann paarweise, mit unterschiedlichen Problematiken, ob Ehe oder Büro, geübt. Das Üben mit den anderen Teilnehmern eröffnet nochmals neue Perspektiven. Bis jetzt biete ich 1- und 2-tägige Workshops an, für die Zukunft ist sogar ein Wochenkurs mit einem gemeinsamen Aufenthalt geplant. Barbara Assmann Folgende Termine stehen bereits fest: Kommunikation 1-Tageskurs 10.03.2018, Beginn 9:30 Uhr Kommunikation 2-Tagesworkshop 22.-23.03.2018, Beginn 9:30 Uhr Streitschule 2-Tagesworkshop 12.-13.04.2018, Beginn 10:00 Uhr Streitschule 1-Tageskurs 21.04.2018, Beginn 9:30 Uhr Alle Kurse finden mit Mediator Hans-Christoph Binder in München statt Brienner Str. 44 / 2. Stock Anmeldung unter: 0151/17131162 47