Aufrufe
vor 6 Monaten

Holiday event Sommer 2018

  • Text
  • Murnau
  • Mittenwald
  • Weilheim
  • Kursaal
  • Benediktbeuern
  • Bauerntheater
  • Oberammergau
  • Bayersoien
  • Kochel
  • Kurhaus
  • Sommer

Geheimnisvolle

Geheimnisvolle Partnachklamm: Ein besonderes Erlebnis Die Partnachklamm entspringt im Reintalanger und ist der natürliche Abfluss des Schneeferners, dem Rest eines eiszeitlichen Gletschers auf dem Zugspitzplatt. Vom sogenannten Partnachursprung, westlich unter dem Brunntal im hinteren Reintal, führt sie ihr eisiges Wasser durch das romantische, im Norden von den Abstürzen des Blassenkammes, im Süden von den steilen Wänden des Hochwanners und Teufelgrates begrenzte Reintal, das zu den schönsten Hochtälern der Nördlichen Kalkalpen zählt. Eine besondere Sehenswürdigkeit bildet der Partnachfall. Im sogenannten "Steingerümpel" nimmt die Partnach einen unterirdischen Verlauf. Am 1.6.1991 brachen ca. 5.000 m³ Gestein aus einer Felswand am südlichen Ende der Klamm und verklausten die bisherige Wegführung sowie den Wasserverlauf. Glücklicherweise forderte dieser überraschende Felssturz keine Menschenleben. Es entstand ein kleiner, natürlicher Stausee und die Partnach bahnte sich ihren Weg durch die riesigen Felsblöcke. Seit 1992 führt nun ein 108 m langer, in den Fels gesprengter Stollen an den Gesteinsmassen und am Stausee vorbei. Der Stollen wird durch Fenster belichtet, von denen aus man dieses Naturereignis völlig gefahrenlos bestaunen kann. Die Partnachklamm wurde bereits 1912 zum Naturdenkmal erklärt und ist mit ihrem besonderen Reiz Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Mit 700 Metern Länge, bis zu 80 Metern emporragenden Wänden, durch den Fels gesprengten Stollen und Durchgängen, einer Überquerung auf der 68 Meter hohen eisernen Brücke und natürlich dem Partnachfall bietet sie uns ein unvergleichliches Naturerlebnis – im Sommer mit außergewöhnlichen Lichteinfällen und angenehm kühler und frischer Luft, im Winter mit bizarren Eisgebilden. Hier noch ein praktischer Hinweis: In der Partnachklamm tropft und rieselt das Wasser auch nach längerer Zeit ohne Niederschlag von den Wänden, deshalb ist festes Schuhwerk und Regenbekleidung empfehlenswert. Achtung, der Weg verläuft zum größten Teil in Tunnels oder Galerien, und ist stellenweise niedriger als 2 m. Ein Regenschirm ist also eher hinderlich. Der Zutritt mit Fahrrad, Rollstuhl, Kinderwagen, Sportbooten oder ähnlichem ist auf Grund der Enge und Sicherheit verboten. Die Geländer und Trittbohlen werden regelmäßig auf ihre Festigkeit überprüft. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf: www.partnachklamm.eu 10

Mittagessen direkt unter der Alpspitze! Das Restaurant Alpspitz befindet sich über 2000m direkt in der Bergstation der Alpspitzbahn. Für Alpspitzgipfelstürmer, Höllentalwanderer, Kletterer, Sonnengäste, Besucher für den „Genuss Erlebnissweg“ oder für die ca. 100 m entfernte AlpspiX Plattform ist die Alpspitzbahn Bergstation der ideale Start / das ideale Ziel für einen Ausflug. Bergluft macht hungrig! Genießen Sie die bayrischen Schmankerl auf unserer großen Sonnenterrasse oder im gemütlichen Restaurant. Hier gibt es täglich Almgulasch, Werdenfelser Brotzeitbrettl, Kaiserschmarrn. Jedes Wochenende ofenfrischer Schweinsbraten und vieles andere mehr. Restaurant Alpspitz Andrew Syme Kreuzeckbahnstr. 12 82467 Garm.-Partenk. Tel. 08821 / 58858 Restaurant-Alpspitz.de 11