Aufrufe
vor 11 Monaten

Holiday event Winter 2017

  • Text
  • Murnau
  • Weilheim
  • Kohlgrub
  • Mittenwald
  • Kurhaus
  • Christkindlmarkt
  • Zeit
  • Wallgau
  • Oberammergau
  • Seinz
  • Gesamt

Schöne Bescherung

Schöne Bescherung Harmonisches Miteinander statt Streit und Frust Weihnachten wird gemeinhin als das Fest der Liebe bezeichnet: Einander beschenken und sich dabei glücklich und frohen Herzens fühlen. Ist es wirklich so? Alleine, wenn ich an den Stress im Vorfeld denke, um ja niemand zu vergessen, der einem das übel nehmen könnte, sehe ich reihenweise Gesichter vor mir, die mitleidig den Mund verziehen, nachdem ich der Erwartung wieder mal nicht gerecht geworden bin. Auch wenn ich an meine Kindheit denke, will sich dabei kein wohliges Gefühl einstellen. Ich kann mich noch gut an die Heiligen Abende erinnern, die nicht selten im Zwist geendet hatten. Natürlich waren wir Kinder im Vorfeld aufgeregt, ersannen jede Menge Schliche, um einen Blick aufs Christkind zu erhaschen, das sich ausgerechnet jenes Zimmer ausgesucht hatte, in dem auch der Fernseher stand. Mit ihm hätte sich die Zeitspanne bis zur Bescherung zumindest verkürzen lassen. Ohne ihn war man schlichtweg zum Unsinn verdammt, um die Spannung in Grenzen zu halten. Dann war es soweit, die Kerzen brannten, ein gar feierliches Bild. Nun endlich wollten wir uns auf die Geschenke stürzen. Zu früh gefreut. Erst noch ein Weihnachtslied singen und dann noch eins. Danach ein feierliches Abendessen mit Servietten und Tischmanieren. Keinerlei Verständnis, dass man als Kind mit Blick auf zugeschnürte Pakete keinen Hunger hat. Die Geschenke gab es erst, wenn man brav aufgegessen hatte. So mündete die freudige Erwartung in eine nicht enden wollende Marter. Die Erwachsenen schienen sich einen Spaß daraus zu machen, denn sie unterhielten sich mit gar fröhlichem Lachen. Endlich war der letzte Bissen hinuntergewürgt, ein fragender Blick gab die Schatzjagd frei. Begierige Suche nach dem, was man sich bereits Wochen zuvor ausgemalt hat. – Nicht dabei! Stattdessen jede Menge Anziehplunder, mit dem man sich in der Öffentlichkeit eher verstecken wollte. Man sah es unseren Gesichtern an, was Kommentare wie verwöhnt und undankbar zur Folge hatte…. Mittlerweile hat es sich herausgestellt, dass die Zeit um Weihnachten ganz oben auf der Liste der familiären Zwistigkeiten steht. Warum dem so ist und wie man diesem Problem entgegentreten kann, dazu haben wir Hans-Christoph Binder befragt. Als Mediator ist er Spezialist für die Schlichtung von Streitfällen vielfältiger Art. Herr Binder, woran liegt es, dass es ausgerechnet an Weihnachten so häufig zu Auseinandersetzungen kommt? H.-C. Binder: Selten verbringen Familienmitglieder so viel Zeit miteinander. Wir sind quasi einander ausgesetzt. Vor allem ist Weihnachten eine Zeit hoher Erwartungen. „Wir müssen uns lieb haben.“ Das ist natürlich mit Stress verbunden. Ein Thema ist natürlich auch oft ein falsches Geschenk. Dabei geht es weniger um die Sache selbst, sondern um das Erkennen, dass sich der Schenkende kaum Gedanken um den Beschenkten macht. Wie kann man Missstimmungen vorbeugen? H.-C. Binder: Langfristig gedacht, wäre es sinnvoll, sich mit der Kommunikationskultur in der Familie insgesamt zu beschäftigen. Wenn ein Kind bockt, steckt dahinter keine Bösartigkeit. Vielmehr ist es Ausdruck einer gewissen Hilflosigkeit, der wir weitsichtig begegnen sollten. Überhaupt ist die Kommunikation zu einem großen Problem geworden: Einer sagt etwas, was der andere völlig anders hört. Anschließend wird um des „Kaisers Bart gestritten“. In diesem Sinne sollten wir „aktives Zuhören“ wieder besser trainieren. Wenn ein meist belangloser Streit eskaliert, könnte einer aufstehen und energisch sagen: „Was tun wir da eigentlich.“ Das erzielt meist Wirkung. Weshalb kommt es auch unter Erwachsenen an Weihnachten nicht selten zu Unstimmigkeiten? H.-C. Binder: Das Drumherum aber auch die freie Zeit machen nachdenklich und sentimental. Es ist Urlaub vom Alltagsstress, der jedoch auch dünnhäutig macht. Wir wandern in die Vergangenheit bis hin zur eigene Kindheit. Dabei wird so manche bereits vergessene Enttäuschung wieder aufgewühlt. Wenn z.B. der Partner dies ignoriert oder ich ihn nicht mitnehme auf diese „Reise“, kann es leicht zu negativen Reaktionen kommen. Im Grunde ist Streit nichts Negatives. In ihm liegt auch die Chance, im Unterbewusstsein Gärendes zu klären. Natürlich sollte ein Streit nicht eskalieren, sondern rechtzeitig aufgearbeitet werden. Wenn Sie selbst Probleme haben oder in einen Streitfall verwickelt sind, dann sollten Sie den zweistündigen Infoabend „Gut streiten, Konflikte lösen“ am 19.1.2018 in Huglfing um 19 Uhr im Schmitterhof besuchen. „Gut streiten, Konflikte lösen“ 19. Januar 2018 / 19 Uhr / Huglfing, Schmitterhof Anmeldung unter 0151-17131162 Was kann man tun, wenn Kinder mit ihren Geschenken nicht zufrieden sind? H.-C. Binder: Zunächst sollten wir uns klar darüber sein, dass ehrliche Zuwendung auch für Kinder wesentlich bedeutsamer ist, als mit Geschenken überhäuft zu werden. Lieber nur eine Sache, die das Kind sich wirklich wünscht, als Berge von Gegenständen. Ähnliches gilt natürlich auch bei Erwachsenen. 16

BewusstErLeben Zug um Zug mehr Kraft, Fitness und Beweglichkeit Die Zwölfnächte – eine Zeit voller Zauber und Magie Hilfe aus der Natur für werdende und junge Mütter Lesenswert Kraftvolle Symbolschwingungen statt süßer Globuli Mit einem Thera-Band haben Sie ein effektives, pflegeleichtes und preiswertes Trainingsgerät an der Hand, das in jede Jackentasche passt und von Sportlern, Trainern wie Therapeuten gleichermaßen geschätzt wird. Keine Zeit ist so erfüllt von Zauber und umwoben vom Schleier des Geheimnisvollen wie die eisigen Nächte zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar. Je nach Region und Tradition werden hier Wintersonnenwende, das Fest der unbesiegbaren Sonne, Weihnachten und Silvester oder der Dreikönigstag gefeiert. Wo neues Leben heranwächst, besinnen sich die Menschen vermehrt auf die heilsamen Geschenke und wohltuenden Kräfte der Natur. Die bekannte US-amerikanische Kräuterexpertin Demetria Clark führt Sie ein in die Welt der Heilpflanzen und der sogenannten „Aromatherapie“, also der Anwendung von Duftstoffen, die das limbische System sanft stimulieren und auf diese Weise unmittelbar Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen. Die Klassische Homöopathie beruht auf dem bekannten Prinzip, „Ähnliches durch Ähnliches“ zu heilen. Vor allem in den höheren Potenzen ist die Ausgangssubstanz dabei chemisch nicht mehr nachweisbar, die Mittel bestehen praktisch nur noch aus reiner „Schwingungsenergie“. Deren Frequenz kann aber nicht nur durch Globuli, sondern auch durch Farbe, Klang oder – wie in diesem Buch – durch kraftvolle Symbole und Zeichen vermittelt werden. Mithilfe der Symbole können Sie mit dem ganzen Spektrum des Heilmittels und gleichzeitig mit der „Essenz“ der Ursubstanz in Resonanz gehen, gleichsam „mitschwingen“; so werden Ihre Selbstheilungskräfte auf Körper-, Geist- und Seelenebene optimal aktiviert. Einfache Übungen mobilisieren, dehnen und kräftigen Ihre Muskulatur, straffen Arme, Beine und Po und halten Sie rundum fit! Auch ältere Menschen lernen im Handumdrehen, sich mit dem praktischen Latexband „Zug um Zug“ beweglich zu halten und Beschwerden oder Stürzen vorzubeugen. Der reich bebilderte Kompakt-Ratgeber zeigt die besten Übungen: • Tipps zu Material, Farbe und Anwendung • Trainingsmethoden zur Mobilisierung, Dehnung (Stretching), Kräftigung und Koordination • Übungsprogramme für Einsteiger und Fortgeschrittene jeden Alters Das schreibt Davis-Cup-Sieger 1993 Marc-Kevin Goellner im Vorwort: „(...) Abhilfe schafft der Ratgeber von Nora Reim mit einer genauen Anleitung in Wort und Bild. Wie ein guter Tennisspieler die Lücke auf dem gegnerischen Feld erkennt und den gelben Filzball genau dort platziert, so schließt dieses Buch eine Marktlücke...“ Nora Reim: Thera-Band – Wie Sie Ihren Körper kräftigen und beweglich halten. Kompakt-Ratgeber, Mankau Verlag 2017, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 95 S., 11,5 x 16,5 cm, 7,99 €, ISBN 978-3-86374-426-7 Geheimnisvoll ist schon das winterliche Geschehen am Sternenhimmel – wir erleben den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. In der „Niemandszeit“ zwischen den Jahren entscheidet sich aber auch das Schicksal des Menschen. Den Rauhnächten wird daher im Brauchtum mit Abwehr- und Schutzzauber zum Bannen der bösen und zur Befreiung der guten Geister begegnet. Der Kompakt-Ratgeber lädt dazu ein, traditionelle Alltagsrituale kennen und die Mysterien dieser Zeit besser verstehen zu lernen: • nachvollziehbare Orakelsprüche und Zauberrituale • wirksame Räuchermittel zum Aussegnen von Haus und Heim • überlieferte Liebes- und Partnerrituale • magische Kräuter + Pflanzen • mystische Bedeutung von Zahlen und Tagen • „Traumorakel“: Traumdeutung jeder Nacht als Prognose für die kommenden 12 Monate Gerhard Merz: Rauhnächte – Das Mysterium der zwölf Schicksalstage. Kompakt-Ratgeber, Mankau Verlag 2017, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 127 S., 11,5 x 16,5 cm, 8,99 €, ISBN 978-3-86374-416-8 Demetria Clark zeigt die weitreichenden Verwendungsmöglichkeiten von Kräutern und ätherischen Ölen für werdende Mütter, für die Geburt und die Zeit danach – zum Beispiel als Duftöl, als Körperspray, als Badezusatz, Tee oder Einreibemittel. Viele Fragen kommen zur Sprache: Wann hilft welches ätherische Öl? Wie trockne ich Heilpflanzen, wie bereite ich einen wirkungsvollen Tee zu? Wie stelle ich selbst Salbe oder Öl her? Was tun bei Übelkeit, Sodbrennen, Müdigkeit oder entzündeten Brustwarzen? Ein hilfreiches Buch, um den speziellen Wünschen, Bedürfnissen und typischen Beschwerden dieser so besonderen Lebenszeit auf natürliche Weise zu begegnen! Demetria Clark: Aromatherapie und Heilpflanzen für Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Bewährte Anwendungen und Rezepte. Mankau 2017, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 16 x 22 cm, 254 S., 20,– €, ISBN 978-3-86374-389-5 • Kraftvolle Symbole für 70 bekannte homöopathische Mittel sowie für 31 neue Mittel • Mehrere Testlisten für verschiedene Potenzierungsstufen, z.B. D-Reihe, C-Reihe oder LM-Reihe – für die passende Potenzierung beim „Einschwingen“ • Die neue und einzigartige Potenz „Gottesteilchen“, die eine schier unendliche kosmische Schwingungserhöhung ermöglicht Christina Baumann + Roswitha Stark: Homöopathische Symbolapotheke – 101 Schwingungsmittel für den Soforteinsatz. Mit beiliegendem A2-Plakat. Mankau Verlag 2017, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 16 x 22 cm, 222 S., 19,90 €, ISBN 978-3-86374-400-7 17