Aufrufe
vor 1 Woche

winter 2018 KLEIN

  • Text
  • Murnau
  • Weilheim
  • Kurhaus
  • Mittenwald
  • Christkindlmarkt
  • Kohlgrub
  • Oberammergau
  • Dezember
  • Penzberg
  • Weihnachten
  • Event.de

Der „Ruf der

Der „Ruf der Wildnis“ im Isartal Schlittenhunderennen am 16. und 17. Februar 2019 durch das Winterparadies Wallgau Über 100 Gespanne mit 800 bis 1000 Schlittenhunden stehen im Februar 2019 beim Internationalen Rennen bei Wallgau in Oberbayern am Start. Laien erleben die lauffreudigen Hunde aus nächster Nähe und können die „Musher-Party“ mitfeiern. Die Atmosphäre ruft Jack Londons Roman-Klassiker in Erinnerung. Freudig aufgeregtes Hundegebell wird am Wochenende des 16. und 17. Februars 2019 rund um Wallgau in der Alpenwelt Karwendel erklingen. Beim internationalen Schlittenhunderennen treten bis zu 100 Gespanne mit bis zu zwölf Hunden gegeneinander an. Gespannt jaulend warten dann Sibirische Huskys mit eisblauen Augen, gutmütige Alaskan Malamutes, schneeweiße Samojeden und andere lauffreudige Rassen auf das Kommando „Go“ ihres „Musher“, dem Hundeführer. 1600 bis 2000 Pfoten werden mit bis zu 40 km/h um den ersten Platz jagen. Start ist am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag um 9 Uhr, bis zirka 15 Uhr erlebt man Hunde und Herren in Aktion umgeben von Zugspitz- und Karwendelmassiv. Vom Startplatz, dem „stake out“ an der Finz hetzt die Meute auf Strecken von sechs bis 37 Kilometern durch das weite Obere Isartal über den zugefrorenen Barmsee und zurück. Die Lauffreude ist den Tieren übrigens in die Wiege gelegt, Peitsche und Zügel sind überflüssig. Im Musher-Lager gibt es für Interessierte Informationen zum Hundeschlittensport, abends findet die „Musher-Party“ mit der Band FlashLight statt. Kinder können sich beim Skidoo fahren vergnügen. Veranstalter sind der fränkische Schlittenhundeverband und der Skiclub Wallgau. Die Sieger werden am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr geehrt. Bei Schneemangel wird das Rennen verschoben. www.alpenwelt-karwendel.de Informationen zum Schlittenhunderennen Tel. 08825-925050 6

Naturwunder ganz nah Die Partnachklamm bietet ein außergewöhnliches Schauspiel von traumhafter Schönheit Die Partnachklamm wurde bereits 1912 zum Naturdenkmal erklärt und ist mit ihrem besonderen Reiz Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Mit 700 Metern Länge, bis zu 80 Metern emporragenden Wänden, durch den Fels gesprengten Stollen und Durchgängen, einer Überquerung auf der 68 Meter hohen eisernen Brücke und natürlich dem Partnachfall bietet sie uns ein unvergleichliches Naturerlebnis – im Sommer mit außergewöhnlichen Lichteinfällen und angenehm kühler und frischer Luft, im Winter mit bizarren Eisgebilden. Zauberhafte Kulisse für einen malerischen Winterausflug Auch im Winter ist die Partnachklamm geöffnet. Während die meisten Schluchten in der kalten Jahreszeit geschlossen sind, können Sie in der Partnachklamm ein einzigartiges Naturschauspiel erleben. Von den steilen Felswänden ragen meterlange Eiszpafen, die zu riesigen Eiswänden zusammenwachsen. Aus dem Fels quellen wie von Zauberhand glasklare und zentimenterdicke Eisschichten und nur wenige Meter von Ihren Füßen entfernt tanzt die eisige und scheinbar immergrüne Partnach zwischen eisbedeckten Felsbrocken und Eiszapfen. Im Winter sollten Sie ganz besonders auf dicke Kleidung achten, denn nur selten findet ein warmer Sonnenstrahl den Weg hinunter in diese Eislandschaft. Die Wege in der Partnachklamm sind auch im Winter mit trittsicherem Schuhwerk gut begehbar. Also ideale Voraussetzungen, um sich von der einmaligen Szenerie gefangen nehmen zu lassen und ein paar tolle Eindrücke der Partnachklamm mit nach Hause zu nehmen. Partnachklamm - die Familienklamm Erlebe das einmalige Nationale Geotop und Naturschauspiel mit den wilden Wasserfällen - und lass dich im Winter von den funkelnden Eiskaskaden verzaubern! Öffnungszeiten: November - April: 9:00 - 18:00 Uhr Mai: 8:00 - 18:00 Uhr Juni - September: 6:00 - 22:00 Uhr Oktober: 8:00 - 18:00 Uhr Kurzfristige Schließungen aus Sicherheitsgründen sind manchmal leider unumgänglich. Tel: +49 8821 180 700 partnachklamm@gapa.de www.partnachklamm.eu Ein praktischer Hinweis: In der Partnachklamm tropft und rieselt das Wasser auch nach längerer Zeit ohne Niederschlag von den Wänden, deshalb ist festes Schuhwerk und Regenbekleidung empfehlenswert. Der Weg verläuft zum größten Teil in Tunnels oder Galerien, und ist stellenweise niedriger als 2 m. Ein Regenschirm ist also eher hinderlich. Der Zutritt mit Fahrrad, Rollstuhl, Kinderwagen, Sportbooten oder ähnlichem ist auf Grund der Enge und Sicherheit verboten. Die Geländer und Trittbohlen werden regelmäßig auf ihre Festigkeit überprüft. 1912 – 2012 100 Jahre Erschließung für den Tourismus www.partnachklamm.eu 7