Aufrufe
vor 1 Jahr

Holiday event Frühling 2019

  • Text
  • Weilheim
  • Murnau
  • Kurhaus
  • Kochel
  • Kohlgrub
  • Tage
  • Uffing
  • Kursaal
  • Bayersoien
  • Penzberg

Velo-Welt: die

Velo-Welt: die Fahrradmanufaktur mit IQ Das „etwas andere“ Radlgeschäft ist jetzt im InnovationsQuartier Murnau Seit fast 30 Jahren ist Peter Hopf eine Radsportinstitution. Mit seinem neuen Geschäft, der Velo Welt im IQ in Murnau, hat sich Peter seinen beruflichen Traum verwirklicht. Seit vielen Jahren schraubt, baut und verkauft Peter hochwertige Räder im Oberland und im Ammertal. Früher waren es die Topmarken der MTB Hersteller wie Rotwild, Giant, Specilized, Centurion, die er verkaufte. Sogar ein eigenes Rennteam organisierte er Anfang 2000. In den Hochzeiten der Mountainbike Ära fuhr er mit seinem Rennteam so manchen Erfolg ein. In den 90iger Jahren arbeitete er 10 Jahre für einen großen deutschen Radhersteller und früh erkannte er den Trend, dass asiatische Großkonzerne unseren europäischen Fahrradmarkt übernehmen. Lange bevor das E-Bike sich auf dem Markt etablierte, wandte er sich den schönen und klassischen Rädern, die per Muskelkraft angetrieben werden, zu und baute Sport- und Tourenräder wie es sie so von der Stange nicht zu kaufen gibt. Mit 12 Jahren bekam er sein erstes gelbes Motobecane Rennrad und seit dem ließ ihn der Radsport nicht mehr los. Er fuhr Rennen, radelte quer durch Amerika und machte die ersten Alpenüberquerungen als es noch ein Abenteuer war, mit dem einfachen Stahl Moutainbike an den Gardasee zu fahren. Rennen fährt er keine mehr, denn sein Herz hängt nun mehr bei den großen Rundfahrten. Jedes Jahr fährt er nach Italien zur Eroica, an der er schon 10 Mal teilgenommen hat und kämpft sich mit seinem alten Eddy Merckx Rennrad im Wolltrikot und Lederschuhen über die Strada Bianci durch die Toskana. Viele berühmte Radgrößen wie Francesco Moser, Eric Zabel oder Klaus Peter Taler trifft er dort. Und zum Teil lassen sie ihre Räder bei ihm reparieren und restaurieren. So bekommt er auch die Räder von ehemaligen Olympiasiegern und Meistern in seine Werkstatt. Peter ist ein großer Sammler und kauft bei Gelegenheit manch altes Radgeschäft auf. Die hochwertigen alten Teile aus seinem Lager machen ihn weit über die Grenzen hinaus bekannt. Über 50 alte Rennräder und besondere Radschätze hat er in seiner Sammlung. Dazu gehören ehemaligen Profiräder, die schon bei den Olympischen Spielen, der Tour de France und bei Bahnweltmeisterschaften gefahren wurden. Peter kennt sich aus mit dem Radrennsport und viele Radsportgrößen schätzen sein Wissen. Aus der ganzen Welt kommen mittlerweile die Liebhaber nach Murnau in die VeloWelt und lassen sich ihre Räder bauen oder kaufen sich Teile. Erst letzte Woche verließ ein Rad die Werkstatt Richtung Taiwan. Durch seine Jahrzehnte lange Erfahrung führte der Weg zu der eigenen Radmarke: Baron´s Räder. Dabei baut er nicht nur Radklassiker, sondern auch moderne Renn-, Reise- und Sporträder entstehen unter seinen erfahrenen Händen. Unter der Marke Baron´s baut er auch leichte Kinderräder unter 10 Kilogramm. Seine Kunden, ob groß oder klein, werden exakt vermessen und dann baut er, wenn gewünscht, auch in einem Radbauseminar, das eigene Rad nach Maß. Wie bei einem Maßschuh werden die Räder bei Peter zusammengestellt. Dabei stehen immer Kinematik, Entfaltung, Übersetzung, Ergonomie und Sitzposition im Vordergrund. In seiner kleinen, exklusiven Werkstatt im IQ hat er sich ein wahres Juwel für Radsportliebhaber und Radfahrer geschaffen. Er verfügt über ein großes Teilelager an neuen und alten Neuteilen mit denen er feine Räder baut und zusammenstellt. Er liebt die großen italienischen Marken wie Cineli, De Rosa, Colnago, Masi und Pogliaghi und verbaut Komponenten von Campagnolo, Shimano aber auch Sram und Mavic. Bei Peter findet sich alles. Er optimiert und passt so lange an bis seine Räder so leicht fahren und buchstäblich über die Berge fliegen. Ein Rad von der Stange gibt es bei ihm nicht. Er arbeitet mit führenden Rahmenbauern zusammen, die die besten Rahmenrohre von Columbus und Reynolds verarbeiten. Aber am liebsten mag er die deutschen Rahmenbauer. Die handgemachten Rahmen aus Stahl, Aluminium und Titan von Marschall, Norwid, Rennstahl und Krautscheid sind wieder hochgeschätzt und stark nachgefragt und erleben nicht nur bei ihm wieder einen Aufschwung. Der Markt Murnau und das Innovationsquartier haben das verstanden und bieten Peter die Räumlichkeiten für echte Radsportkultur. Dafür veranstaltet Peter im Innovationsquartier Workshops, Pannenhilfekurse und Radsportkultur mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit und Ökologie. Sein Geschäft ist der Anlaufpunkt für Menschen, die eine echte Alternative zum Auto in unserer Zeit suchen. Das Fahrrad ist für Peter in Zeiten einer Wegwerfgesellschaft das Verkehrsmittel der Zukunft. 14

Biegen statt operieren Wenngleich es immer wieder Versuche gibt dies zu dementieren, so steht für viele Menschen fest, dass zu früh und zu häufig zu Operationen geraten wird. Dies wird inzwischen auch von zahlreichen Medizinern bestätigt. Auch der Hippokratische Eid ist in unserer Zeit von wirtschaftlichen Faktoren nicht ausgeschlossen. So beliefen sich 2017 die Gesundheitskosten in Deutschland auf sage und schreibe 370 Milliarden Euro. Ca. 50000 Menschen werden jährlich in Deutschland an Bandscheiben operiert. Die Ursache liegt häufig darin, dass sich die Bandscheibe verlagert hat und auf den Nerv drückt. Eine Bandscheibe verlagert sich jedoch nicht von alleine. Die Bewegungen der Bandscheibe sind an die Bewegungen der benachbarten Wirbelkörper gekoppelt. Wenn die Bandscheibe irgendwohin ausweicht, dann erfolgt dies im Zusammenhang mit entsprechenden Wirbelbewegungen. Auch Wirbel bewegen sich nicht von alleine. Wenn ein Knochen sich nicht bewegen kann, dann muss folgerichtig gefragt werden, welcher Muskel nicht mehr im Stande ist, diesen Knochen zu bewegen. Auch an der Bandscheibe befinden sich keine Muskeln. Dafür gehen von den benachbarten Wirbelknochen umso mehr Muskeln aus. Betrachten wir es logisch: Wenn eine Bandscheibe, eingeklemmt zwischen zwei Wirbelknochen, sich nicht mehr bewegen kann, welche der Wirbelsäulenmuskeln sind derart inaktiv geworden, dass es zu der Bandscheibenverlagerung gekommen ist? Da die Bandscheibe nach rückwärts verlagert ist, muss der verursachende Muskel bauchseitig liegen. Beim Menschen heißt dieser Muskel „Musculus psoas“. Beim Schwein oder beim Rind ist es das Filet. Er verbindet die untere Wirbelsäule mit dem Oberschenkel. Beim Sitzen befindet er sich in stark verkürzter Stellung, ebenso beim Schlafen mit angewinkelten Beinen. Ein Muskel, der fortwährend in verkürzter Stellung gehalten wird, verliert seine Bewegungsfähigkeit. So kann es dann vorkommen dass er die Bandscheibe nach hinten drückt. Nach vorne kann sie nicht mehr, da die Spannung des Muskels dies verhindert. Dies ist dann oft der Bandscheibenvorfall. Natürlich kann, um die Spannung aus dem Muskel zu nehmen, die Bandscheibe entfernt werden. Damit bekommt der Muskel wieder Spielraum. Das zugehörige Wirbelsegment ist aber für den Rest des Lebens zerstört. Es mag sicher Diagnosen geben, die eine Operation unumgänglich machen, doch sollte man zunächst logischen Alternativen eine Chance geben. Muskeln zurückbiegen vom Zeh bis zum Hals Finger eingeklemmt – abzwickt – Problem gelöst Allein die Vorstellung mag uns Schauder über den Rücken jagen, obwohl es nur ein Finger ist. Dabei kennen wir Geschichten, bei denen sich Füchse das ganze Bein abbeißen, nachdem sie in eine Falle geraten sind. Wir Menschen haben im Gegensatz zum Fuchs die Möglichkeit, so eine Falle aufzubiegen. Basierend auf den Therapiemethoden des Schweizer Arztes Walter Packi, der damit tausende von Patienten erfolgreich therapierte, wurde nun ein System entwickelt, das sich auf die Dehnung jener Muskelgruppen konzentriert, die einseitig beansprucht werden. In Anlehnung an die fünf abgestimmten Geräte nennt die sich das Konzept schlicht FIVE. Neu bei uns Das innovative Konzept Damit wird der gesamte Körper gegen seine Gewohnheiten von der Zehenspitze bis zum Kopf gestreckt und trainiert. Bereits vier bis fünf Rückwärtsbewegungen pro Tag können das körperliche Empfinden verändern. Auch bei akuten Schmerzen kann es eingesetzt werden und trainiert dabei alle Bewegungsabläufe. Somit eignet es sich für Reha-Maßnahme, als auch als Prävention für alle Altersklassen. Natürlich macht es Sinn, dass hierzu eine fachkundige Einweisung erfolgt entweder durch fachlich geschulte Trainer oder Physiotherapeuten. AM SCHLAGEIS 5-7 • 82418 MURNAU TEL. 08841/4368 WWW.PROLINE-MURNAU.DE 15